AND & KWS direkt verbunden

Messtechnik & Netzdokumentation direkt verbunden.

Unter dem Stichwort »Hardware meets Software« können aus der Entwicklungszusammenarbeit der KWS Electronic Test Equipment GmbH mit der AND Solution GmbH bereits konkrete Erfolge vermeldet werden.

Die Softwarelösung zur Planung, Dokumentation und Betriebsunterstützung gleichen Namens von AND ermöglicht die exakte Planung von modernen HFC-Netzwerken für das gesamte Spektrometer mit integrierter Kalkulation. KWS wiederum entwickelt Messgeräte, mit denen Netzwerkingenieure bei Installationsbetrieben und Netzbetreibern ihre Netze genau und zuverlässig vermessen können.

Wenn diese beiden Aspekte – der Soll-Zustand aus AND und der Ist-Zustand von KWS – in einen direkten Zusammenhang gestellt werden können, verbessert das die Abläufe und senkt die Kosten.

KWS und AND: einzeln ausgezeichnet – gemeinsam noch besser.

Die Software von AND

Die in AND integrierten Berechnungen ermöglichen bereits während der Planung eine technische Kontrolle im gesamten Netz, da das Design entsprechend den Betreiberstandards geprüft werden kann.

Dabei finden vielfältige Features Berücksichtigung: HF-Pegelberechnung für das gesamte Spektrum einschließlich Upstream (inklusive DOCSIS 3.1), optische Leistung im gesamten Netz für Down- und Upstream (inklusive Splitter, Spleissung, Kabellängen etc.), Berechnung des Stromverbrauchs (z. B. in der Kopfstelle) und vieles mehr. Aus dieser fundierten Planungsgrundlage resultiert später die Netzdokumentation.

Diese Dokumentation kann mit der Option AND WebAccess auch den Servicetechnikern vor Ort zur Verfügung stehen, indem diese via mobilen Endgeräten (z. B. Tablets oder Notebooks) plattformunabhängig (iOS™, Android™, Windows™ etc.) Zugriff auf die aktuellen Daten erhalten.

Zum Funktionsumfang von AND WebAccess zählen unter anderem die Suche nach Adressen, GPS-Daten sowie QR-/Barcodes, Rotkorrekturen, Faserbruch-Suche, Signalwegverfolgung, Zugriff auf Dokumente (z. B. Zugangsberechtigungen, Handbücher, Bohrpläne, Abnahmeprotokolle etc.), Upload von Foto- und Videodokumentation und nun auch eine Schnittstelle zum CATV-Messempfänger VAROS 107 von KWS: AND Verify.

Jetzt über AND informieren

Die Hardware von KWS

Das innovative Kabel-Handheldgerät VAROS 107 aus dem Hause KWS ist der ideale messtechnische Begleiter für den Techniker. Von alten und großflächigen Kabelnetzen bis hin zu den interaktiven Netzen der Zukunft spielt er bei allen Aufgabenstellungen ganz vorne mit.

Zu den Highlights seiner umfangreichen Ausstattung gehören ein optischer Messeingang (mit optischer Leistung und OMI), ein HEVC/UHD-Decoder (H.265, CI-Slot, DVI out), ein DOCSIS 3.1 Analyzer, ein Spektrumanalyzer und NIT-Auswertung für alle Bereiche (breit- und schmalbandig) und nun auch eine WLAN-Schnittstelle zur Anbindung der Mess- und Dokumentationsfunktionen an AND Verify.

Jetzt den VAROS 107 entdecken

Das Zusammenspiel von Software und Hardware

Bisher

Die Vorgehensweisen beim Installations- und Wartungsprozess sind immer noch von Netzbetreiber zu Netzbetreiber und Techniker zu Techniker verschieden. Der Techniker fährt den Einsatzort mit einem vorgegebenen Arbeitsauftrag (Umbau, Austausch, Entstörung etc.) an, führt diesen durch und dokumentiert ihn mit einem Messgerät. Anschließend kommt der Messwert auf unterschiedlichen Wegen zum Netzbetreiber zurück. Idealerweise via Cloud, teils via E-Mail in nicht einheitlichen Formaten oder im schlechtesten Fall auch in Papierform.

Die Messwerte werden dann vom Netzbetreiber mit den Planungsdaten abgeglichen und der Auftrag abgerechnet – wenn die Messergebnisse innerhalb der in der Planung vorgegebenen Grenzwerte liegen. Tun sie das nicht, wird die Arbeit reklamiert und ein Techniker muss zu einem späteren Zeitpunkt nochmal zum Einsatzort zurückkehren. Zudem können Fehler beim Abgleich der Messwerte oder deren Übertrag in den Messpunkt in AND nicht ausgeschlossen werden.
Diese Form des Prozesses verursacht unnötige Aufwände und somit vermeidbare Kosten für Mehrarbeit und Abgleich. Gleichzeitig ist der manuelle Abgleich und Übertrag von Messwerten eine häufige Fehlerquelle.

Besser

Am typischen Arbeitsablauf eines Verstärker-Austauschs ist schnell erkennbar, wie groß das Potenzial zur Effizienzsteigerung sein kann. Aufgrund der in AND geplanten Netzänderung installiert der Netztechniker den neuen Verstärker und führt direkt im Anschluss eine Verifizierungsprüfung mit dem VAROS 107 durch, der von AND Verify auf einem mobilen Endgerät gesteuert wird.

Dazu wird auf dem Endgerät, das drahtlos mit dem VAROS 107 verbunden ist, der vordefinierte Messpunkt in der AND-Dokumentation einfach ausgewählt und die HF-Messungen für das vorgegebene Kanalraster starten – weitere Einstellungen sind nicht notwendig. Die gespeicherten Messergebnisse werden automatisch auf den AND-Server übertragen, ein Messbericht kann auch direkt an diesem Punkt in der Netzdokumentation hinterlegt werden (DMS-Lösung AND PinBoard). Schnell, unkompliziert und transparent.

Der Clou dabei ist, dass die Live-Messergebnisse (Ist) direkt mit den AND-Berechnungen (Soll) verglichen werden. Sollten Messwerte außerhalb der Toleranz liegen, werden diese rot angezeigt. Und der Techniker kann unmittelbar vor Ort aktiv werden, um das Problem zu lösen. Denn ungelöste Probleme oder auch nur eine zeitversetzte Prüfung auf Diskrepanzen bedeutet die Rückkehr zum Einsatzort. Das kostet Zeit und Geld. Und riskiert eventuell sogar die Unterbrechung von Diensten.

KWS Electronic: Anbindung VAROS 107 zu AND Webaccess

Anbindung

  • VAROS-Messgeräte wurden mit einer WLAN-Schnittstelle ausgestattet

  • Kommunikation im gleichen Netzwerk möglich

  • Implementation einer REST-Schnittstelle (offene Schnittstelle)

  • Steuerung und Auswertung von Daten via HTTP-REST

  • Integration der Funktionen im AND WebAccess

VAROS 107 und AND Verify – die Vorteile auf einen Blick

  • Messungen starten mittels AND Verify auf einem mobilen Endgerät

  • Netztechniker kann durch den umgehenden Abgleich von Messwerten und Planung auftretende Probleme unmittelbar vor Ort lösen und muss den Einsatzort nicht erneut anfahren

  • Testergebnisse werden auf Kopfdruck in der AND-Netzdokumentation gespeichert – das spart Zeit und schließt mögliche Fehler beim Übertrag der Messdaten aus.

  • Unmittelbarer Vergleich zwischen AND-Berechnungen und KWS-Messergebnissen

  • Diskrepanzen werden aufgezeigt und sind deutlich sichtbar

  • Testergebnisse können in AND auch nachträglich und mit angepassten Toleranzen verglichen werden.

Interesse geweckt?

Wenn Sie weitere Fragen zum Zusammenspiel von AND und KWS haben, finden Sie hier ihren Ansprechpartner.

Immer »up to date« … Unser KWS-Newsletter hält sie in vielen Bereichen auf dem neuesten Stand: JETZT ZUM NEWSLETTER ANMELDEN.